Trailer für den Lego Kinofilm

Alles was nun wirklich nichts mit Brickfilmen zu tun hat.
Benutzeravatar
Hendrik
Beiträge: 991
Registriert: 10.04.2007, 18:22
Kontaktdaten:

Re: Trailer für den Lego Kinofilm

Beitrag von Hendrik » 14.11.2013, 01:13

Die Legooptik stimmt. Das haben die wirklich gut hingekriegt. Am besten finde ich die "Gebrauchsspuren" am Helm des Classic Space Typen. Sieht genau nach Kinderzähnen aus den 80ern aus!
-Wenn wir in zwei Wochen nicht 2467 Euro und 75 Cent zusammenkriegen, reißen sie uns unseren Vorgarten weg!
-Was?! Was wird aus unseren Gartenzwergen?
-... Naja, nein, dann werden sie uns wahrscheinlich rausschmeißen.

Benutzeravatar
MOWA productions
Beiträge: 59
Registriert: 15.08.2013, 12:57
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Trailer für den Lego Kinofilm

Beitrag von MOWA productions » 14.11.2013, 17:45

Ja sie sind wirklich sehr detailreich.
Und bessere Qualität hab' ich vorher nur selten gesehen.

Benutzeravatar
Piet
Beiträge: 1215
Registriert: 18.06.2007, 15:02
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Trailer für den Lego Kinofilm

Beitrag von Piet » 18.03.2014, 19:41

Ich bin zwar erst etwas verspätet auf den Trailer gestoßen, aber ich muss zugeben, dass ich anfangs nur dachte: "Scheiße, sieht das gut aus .. viel besser, als das zeugs, was du so zusammknipst!"
Allerdings hat es mich sehr beruhigt zu erfahren, dass es computeranimiert ist und nur einen auf real macht. Besonders gut gefallen hat mir die Tatsache, dass weitestgehend auf zusätzliche Gelenke der Figuren verzichtet wurde.

Zu den Skeptikern kann ich folgenden fragenden Zusammenhang stellen:

Wenn Lego ein Spielzeug ist, was nunmal hauptsächlich von Kindern benutzt wird und man damit einen Film für Erwachsene macht, der eine tiefreichende Story und längere Spannungsbögen hat, wer sollte denn dann ins Kino gehen?
(Kinder .. der ist nicht lustig! / Erwachsene .. das ist Spielzeug!)

Okay, ich und der Rest Brickfilmer. Aber es gibt bestimmt kein Studio Millionen Dollar aus, nur um eine Gruppe BrickFilmFans zu befriedigen.
Bild

markus77
Beiträge: 1627
Registriert: 11.04.2010, 17:51
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Trailer für den Lego Kinofilm

Beitrag von markus77 » 18.03.2014, 20:04

Piet hat geschrieben:Okay, ich und der Rest Brickfilmer. Aber es gibt bestimmt kein Studio Millionen Dollar aus, nur um eine Gruppe BrickFilmFans zu befriedigen.
Also in Amerika ist der Film schon ein großer Erfolg, und das nicht nur für Kinder. Ich bin mal gespannt, wie der sich in Deutschland durchsetzten wird.
Bild

Benutzeravatar
Hendrik
Beiträge: 991
Registriert: 10.04.2007, 18:22
Kontaktdaten:

Re: Trailer für den Lego Kinofilm

Beitrag von Hendrik » 19.03.2014, 00:26

Ich muss nach dem zweiten Trailer dann doch einräumen, dass ich sehr beeindruckt bin. Diese Lego-Insider, die Stop-Motion-Ästhetik in den Bewegungen, die Legosteine als Feuer, Wasser, Explosionen, der leichte Makro-Eindruck... echt schön! Jedenfalls hätte daraus etwas deutlich schlimmeres werden können. Ich werde mir den Film auf jeden Fall anschauen und hoffe, dass er unserer Steinerei einen kleinen Aufmerksamkeitsschub beschert...

Liebe Grüße,
Hendrik
-Wenn wir in zwei Wochen nicht 2467 Euro und 75 Cent zusammenkriegen, reißen sie uns unseren Vorgarten weg!
-Was?! Was wird aus unseren Gartenzwergen?
-... Naja, nein, dann werden sie uns wahrscheinlich rausschmeißen.

Benutzeravatar
Oli6
Beiträge: 1005
Registriert: 12.11.2006, 18:02
Wohnort: Kein Kommentar! ;P
Kontaktdaten:

Re: Trailer für den Lego Kinofilm

Beitrag von Oli6 » 21.03.2014, 19:35

Hallo Brickboard Gemeinde.

Am Anfang war ich auch etwa skeptisch, ob ich mir den The Lego Movie ansehen wollte, dass es ein Film für Kinder ist und irgend welche Schmaronis (das heißt auf meine eigene Sprache "Angebern") zu mir sagen würden: Hey du spasti, du bist echt ein verspielter Junge! :P :devil: :haha: . Aber eine Gute Bekannte von mir ein paar Brickfilmer Kollegen und paar Leute aus meiner Umgebung hatten mich schon wieder Stark überzeugt, dass ich mir den Film Umbedingt ansehen soll als Lego Nerd.... :D
Weil die Story und der Inhalt nicht nur kindisch und verrückt ist wie ich es aus meiner Kindheit bei die Zeichentrickfilmen erlebt habe :? sonderndas der Film The Lego Movie auch garantiert Erwachsende Leute ansprechen wird und die Story und des Film Konzept etwas logischer und Interessanter aufgebaut wird. Bei einen unangenehmen Gag werde ich es nicht so schnell zum Herzen nehmen und mich eher an die Technischen Umsetzung und Animation faszinieren lassen. ;) Bei Animation Filmen bin ich NUR bei wenigen Filmen überzeugt geworden.
Beim ersten Trailer aus dem Film habe ich schon lange gewusst, dass die Kulisse mehr am Computer gearbeitet ist wie an einen Richtigen Lego Set, was ich eher erwartet hätte, dass Echtes Lego und Animation in einen Film zusammen gemischt würde, wäre echt geil gewesen (aber geschmeckter sind verschieden!;)).
Also ich bin auf The LegoMovie Film sehr gespannt!

Oli-AG
We Think too much and feel too little. „Charlie Chaplin“
Don’t bad vibes please
Unterschätze nie einen Autisten!
https://instagram.com/p/BgwVoh3gi__49Me ... Eq0HqvY40/" onclick="window.open(this.href);return false;

OliAG YouTube Channel:
https://www.youtube.com/user/OliAG1" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Mirko
Es gibt ihn wirklich
Beiträge: 1728
Registriert: 17.01.2005, 01:02
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Trailer für den Lego Kinofilm

Beitrag von Mirko » 01.04.2014, 01:53

So, ich war gerade in der OV-Sneak-Preview in der Bremer Schauburg und da kam -- The Lego Movie.

Tja, was soll man sagen, es ist ein Kinderfilm und er ist computeranimiert. Die Optik hat mich an einigen Stellen schon sehr fasziniert, da haben sie die echten Steine sehr genau analysiert. Alleine die Großaufnahmen der Gesichter - Augen und Münder sind natürlich ebenfalls animiert, aber die Oberfläche hat nicht nur lauter Mikroschrammen, die hat auch dieses ganz besondere Durchschimmern an der Oberfläche und die schwarze Farbe ist so ein wenig erhaben, manchmal kommt man da echt ins zweifeln, ob es nicht doch echt ist und wer wenn nicht wir sollte das eigentlich sofort erkennen können?

Ich finde sie haben es andererseits mit den Lego-unnatürlichen Bewegungen nicht übertrieben, über weite Strecken hoppeln die Figuren artgerecht über die Noppen und selbst bei den Pferden haben sie der Versuchung widerstanden, die Beine zu animieren. Ein wenig mehr Bewegungsfreiheit hat man den Hälsen der Fiiguren gegönnt. Ich finde insgesamt kann man man dem Film stilistisch nichts vorwerfen (prisac wird angesichts von Stoffbettdecken anderer Meinung sein :) ).

Aber was haben die sich bei dem Drehbuch gedacht?

Der Grundplot ist natürlich klassische Kost: Normalo wird fälschlicherweise für den einen Auserwählten gehalten und (ich denke da verrät man nicht zuviel) rettet am Ende die Welt. Wie und wovor er das tut finde ich durchaus charmant und angesichts des Settings sehr witzig. Die Komik lebt dabei im Wesentlichen von der Beschränktheit sowie den unendlichen Möglichkeiten von Lego. Und nach der ersten Hälfte dachte ich noch, prima, alles was ein guter Brickfilm braucht: Story, Setting, Wasser aus Legosteinen, Gegenstände aus der nicht-Legowelt, Bettdecken aus Stoff, Knete (oder ist es ein Kaugummi?), Hände (!), Stummfilm-Zwischentitel und ein Sofa (wenn auch in der falschen Farbe...).

Aber dann hatten die Autoren irgendwie zu viele Ideen und konnten sich nicht entscheiden. Walt Disney hat seinen Mitarbeitern glaube ich mal die Vorgabe gemacht, alle zwei Sekunden müsse ein Gag kommen. In diesem Film sind es gefühlte 20 Gags pro Sekunde und kaum Pausen von der ganzen Action. Brauchen Kinder das heute so oder werde ich einfach nur alt? Wahrscheinlich letzteres... Am Ende waren sich Marc (bekannt als Juror bei der letzten Steinerei) und ich jedenfalls einig, dass das ganz schön anstrengend war. Man hätte gerne auf den einen oder anderen Abstecher in der Geschichte verzichten können (und bei einigen wäre es wirklich nicht aufgefallen) um den eigentlichen Plot mehr in den Mittelpunkt zu stellen und auch mal ein wenig Pause zu machen. Ein Soundtrack, der sicher sehr Geschmacksache ist tut bestimmt für einen Teil der Zuschauer ein Übriges dazu, dass man am Ende auch ein wenig froh ist, dass es vorbei ist.

Alles in allem: Nicht so schlimm wie ich erwartet hatte, zum Ablästern über Computeranimation taugt es ebenfalls nicht, die Mängel sehe ich eher in der überladenen Story.

Aber Ihr werdet ihn Euch ja ohnehin ansehen...

Mirko

Benutzeravatar
Hendrik
Beiträge: 991
Registriert: 10.04.2007, 18:22
Kontaktdaten:

Re: Trailer für den Lego Kinofilm

Beitrag von Hendrik » 01.04.2014, 16:28

Hey, vielen dank für die ausführliche Besprechung! Ich werde ihn mir natürlich auch anschauen. Ohne einen Trailer gesehen zu haben hatte ich tatsächlich erwartet, vor allem von der Optik des Films gestört zu werden. Aber die hat mich nach den Trailern dann doch überzeugt. Dass die Story dann der eigentliche Knackpunkt ist, kann ich mir gut vorstellen. Aber wie gesagt, ich werde ihn natürlich selber erst einmal anschauen.

Liebe Grüße
Hendrik
-Wenn wir in zwei Wochen nicht 2467 Euro und 75 Cent zusammenkriegen, reißen sie uns unseren Vorgarten weg!
-Was?! Was wird aus unseren Gartenzwergen?
-... Naja, nein, dann werden sie uns wahrscheinlich rausschmeißen.

Benutzeravatar
Hendrik
Beiträge: 991
Registriert: 10.04.2007, 18:22
Kontaktdaten:

Re: Trailer für den Lego Kinofilm

Beitrag von Hendrik » 19.06.2017, 23:14

Ich habe auf die Startseite mal einen kleinen Beitrag zu dieser sehr schönen Doku gesetzt!



Falls noch jemand Anmerkungen dazu hat, könnte man sie am besten in diesem Thread diskutieren, der ja schon dem Lego Movie gewidmet ist. ;)
Liebe Grüße
Hendrik
-Wenn wir in zwei Wochen nicht 2467 Euro und 75 Cent zusammenkriegen, reißen sie uns unseren Vorgarten weg!
-Was?! Was wird aus unseren Gartenzwergen?
-... Naja, nein, dann werden sie uns wahrscheinlich rausschmeißen.

Antworten