"Ein Märchen vom Fluss" - Ein Silhouetten-Animationsfilm

Alles was nun wirklich nichts mit Brickfilmen zu tun hat.
Antworten
Benutzeravatar
Cornelius
Beiträge: 998
Registriert: 10.03.2004, 17:43
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

"Ein Märchen vom Fluss" - Ein Silhouetten-Animationsfilm

Beitrag von Cornelius » 07.03.2013, 12:39

Liebe Brickboarder,

ich habe zwar schon lange keinen Brickfilm mehr erstellt, nutzte die Zeit aber, um mit alternativen Animationsformen zu experimentieren. "Ein Märchen vom Fluss" ist ein Silhouetten-Animationsfilm mit Einflüssen von Lotte Reiniger, Anthony Lucas (Shadowland), Tim Burtons Frühwerke und dem dänischen Computerspiel Limbo.
Es handelt sich um eine Auftragsproduktion für die gleichnamig konzipierte Oper, die in Berlin uraufgeführt werden soll und dient als Trailer. Der Film ist über folgende Links abrufbar:

https://www.youtube.com/watch?v=kz3V1EMC6rw
https://vimeo.com/59196763

Viel Spaß beim gucken.
FDB (K) - seit 1807
http://www.youtube.com/user/Brixhousedotde" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
batze
Beiträge: 1421
Registriert: 22.11.2006, 16:34
Wohnort: Frankfurt a. M.
Kontaktdaten:

Re: "Ein Märchen vom Fluss" - Ein Silhouetten-Animationsfilm

Beitrag von batze » 07.03.2013, 17:38

Cornelius hat geschrieben: Es handelt sich um eine Auftragsproduktion für die gleichnamig konzipierte Oper, die in Berlin uraufgeführt werden soll und dient als Trailer.
Hast du eine Ahnung, wie das dann aussehen wird?
Der Film ist finde ich sehr gut.
Vermute ja, das wird nur für Kinder sein, sonst würde ich da wohl auch mal hingehen.

Benutzeravatar
Cornelius
Beiträge: 998
Registriert: 10.03.2004, 17:43
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: "Ein Märchen vom Fluss" - Ein Silhouetten-Animationsfilm

Beitrag von Cornelius » 07.03.2013, 19:54

Die Operninszenierung wird freilich ein wenig anders aussehen. Es handelt sich dabei um eine moderne Oper, die von Studenten organisiert und konzipiert wird. Deren Zielgruppe sind aber nicht ausschließlich Kinder. Hier findest du weitere Infos: http://jugendkammerorchester-berlin.de/oper_info_1.pdf

Ich werde bei der Premiere auf jeden Fall anwesend sein.
FDB (K) - seit 1807
http://www.youtube.com/user/Brixhousedotde" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
A.
Beiträge: 548
Registriert: 24.09.2007, 15:34

Re: "Ein Märchen vom Fluss" - Ein Silhouetten-Animationsfilm

Beitrag von A. » 22.03.2013, 19:04

Ich finde den Film auch gelungen, besonders wie das mit dem Wasser gelöst wurde und der Hintergrund mit den Bäumen und Bergen sieht ebenfalls sehr fein aus. Hast du jemals das Anleitungsbuch für Schattenfilm von Lotte Reiniger gelsen? Ich meine mich erinnern zu können, dass sie gerade den Hintergrund immer total wichtig fand... Naja, Ton und Stimme sind ebenso toll. Passen gut zu den Bildern. Einzig diese Schachbrett-Szenen wirkten irgendwie störend. Vielleicht liegt es daran, dass dort plötzlich verschiedene Perpektiven miteinander kollidieren und die Figuren mit den weißen Rändern so sehr aus dem Bild herausstechen.


Übrigens: Das mit der Hand "Gottes" wird so langsam zum visuellen Äquivalent des Wilhelm screams. Jemand sollte mal sämtliche Brickfilme damit zusammenschneiden.

Benutzeravatar
Cornelius
Beiträge: 998
Registriert: 10.03.2004, 17:43
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: "Ein Märchen vom Fluss" - Ein Silhouetten-Animationsfilm

Beitrag von Cornelius » 24.03.2013, 19:08

Das Anleitungsbuch kenne ich nicht. Würde mich aber brennend interessieren was die gute Frau dort beschreibt. Das mit der Schachbrett Szene ist so eine Sache. Im Nachhinein bin ich auch der Meinung, dass sie im Vergleich zum Rest des Films ein wenig hinterherhinkt. Sie stellt auch die einzige "Innenaufnahme" dar.
Hintergründe sind extrem wichtig und wir haben uns bei der Vorarbeit auch sehr viel Mühe gegeben. Nicht umsonst haben wir bis zu sechs unterschiedliche Ebenen gestaltet, die jeweils einzeln mit einem Lasercutter ausgeschnitten wurden. Das Gerät hatte vor allem große Mühe die filigranen Details der Bäume aus zuschneiden. Hat dann schon mal eine halbe Stunde gedauert für eine einzelne Ebene. Erst durch die unterschiedlichen Ebenen und deren räumliche Positionierung durch den Fokus, erzielt der Film diese tiefe.
Die "Hand Gottes" ist im übrigen meine eigene Hand. In der Geschichte steht sie allerdings für den Riesen, der der Alten Gemüse klaut :)
FDB (K) - seit 1807
http://www.youtube.com/user/Brixhousedotde" onclick="window.open(this.href);return false;

Antworten